Runde 2 Göfis III - Lustenau IV

Drucken

Göfis III – Lustenau IV 8:3
Gegen den heutigen Gegner aus Lustenau wollten wir unbedingt gewinnen, doch so klar wie das Ergebnis es vermuten ließe war es dann nicht. Karl und Otto konnten ihr Doppel klar mit 3:0. Edelbert und Herwig (ich) hatte sehr viel Mühe gegen Baacke und Weiskopf. Doch unsere Routine und das Selbstbewusstsein, das wir beide Medailliengewinner im Doppel sind, ließ uns auch nach 0:1 und 1:2 in Sätzen immer daran glauben, dass Spiel noch zu drehen. So konnten wir schlussendlich mit 3:2 den 2. Punkt an diesem Abend holen. Karl konnte dann in einem mässigen Spiel Baacke Lars mit 3:2 niederringen. Edelbert hatte leider gegen Weiskopf keine Chance und unterlag mit 0:3. Stand 3:1 für uns. Otto hatte nun Baur Manuela als Gegner und konnte die technisch sehr gute Spielerin mit 3:1 besiegen. (Bravo!!!) Ich durfte mich mit Marlies Hollenstein matchen und hatte wieder einmal zittrige Hände. Wieso ich mich so schwer gegen Marlies (Angstgegner!) tue, ist mir einfach ein Rätsel. Aber ich denke, das wird sich nicht mehr ändern. Bin schon gespannt auf den Frühling. Stand 5:1! Die nächsten Spiele bestritten ich gegen Weiskopf Günter, den ich in den ersten beiden Sätzen zum ersten Mal klar besiegen konnte schließlich knapp mit 3:1 und Karl gegen Baur Manuela. Karl musste wieder in den 5. Satz. Da Edelbert und Marlies schon mit dem nächsten Spiel begonnen hatten und auf jeden Ball voll drauf schlugen, kam es im 5. Satz zu sehr vielen unglücklichen Ausbällen für Baur Manuela. So wurde ein Ball beim Stand von 8:6 4 (!!!) mal wiederholt. Nachdem dann Manuela wirklich äußerst unglücklich den Fehler zum 9:6 machte, warf sie die Nerven weg und verlor im 5. Satz. Stand 7:1. Edelbert konnte im schon erwähnten Harakiri - Match gegen Marlies nicht als Sieger von der Platte gehen und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Stand 7:2. Da Otto gegen Lars Baacke ebenfalls nicht gewinnen konnte, Karl einen eher spielerisch schwachen Tag hatte, Edelbert in der letzten Runde noch gegen Baacke, ich gegen die immer stärker werdende Baur Manuela und Otto zum Abschluss noch Marlies Hollenstein gehabt hätte, war ich dann sehr erleichtert, dass Karl gegen Günter Weiskopf den entscheidenden 8. Sieg feierte und wir die ersten 3 Punkte in dieser Saison einfahren konnten. Als Fazit ist zu sagen, dass wir spielerisch noch viel zu verkrampft sind und unsere Trainingsleistung noch nicht im Spiel umsetzten konnten. Insgesamt hatte wir auch mit drei 3:2 Siegen und etwas mehr Netzroller, in den entscheidenden Momenten mehr Glück als die Lustenauer. In den nächsten Spielen wünsche ich mir mehr Spielfreude, mehr Gelassenheit und Lockerheit.